Matchbericht ESC I : FC Giswil

Erstfeld bleibt auf Kurs

Da am Samstag die grosse Eröffnungsfeier der neuen Anlage mit dem Konzert von Bligg auf dem Programm steht, spielte die 1. Mannschaft bereits am Donnerstag das Heimspiel gegen Giswil. In einer ausgeglichenen Partie präsentierte sich das Fanionteam vor dem Tor kaltblütig und gewann im zweitletzten Spiel der Aufstiegsrunde mit 3:1.

Fabian Gerig

Bereits nach 5 Minuten kam das Heimteam zu einer Topchance. Nach einem Freistoss von Gian Luca Tresch kam Fabian Gerig zum Kopfball, welcher vom Torhüter nach vorne abgewehrt wurde. Die Erstfelder waren aber leider für den Abpraller nicht zur Stelle. Nur 3 Minuten später setzte der ESC die Giswiler im Aufbauspiel unter Druck und konnte den Ball erobern. Nach wenigen Pässen zog Gian Luca Tresch von gut 20 Metern ab und erwischte den Torhüter mit einem flachen Schuss ins linke untere Eck. Das Tor gab den Urnern aber nicht die gewünschte Sicherheit und Ruhe. Mit der guten Ausgangslage im Rücken agierte das Team von Progin und Walker nervös und zu ungenau. Der nötige Mut fehlte und gute Kombinationen kamen nur selten zu Stande. Im Gegenteil, die Obwaldner kamen immer besser ins Spiel und es brauchte eine gute Defensivleistung und unter anderem in der 33. Minute einen glänzend reagierenden Patrick Traxel im Tor, um die Führung in die Pause zu retten.

Klare Verhältnisse
Nach der Pause kamen die Platzherren etwas entschlossener aus der Kabine. Bereits nach 5 Minuten konnte Frederic Euler im Pressing den Ball erobern. Er flankte postwendend in die Mitte, wo Lukas Gerig mit seinem 5. Saisontor das Spiel für seine Farben in die gewünschten Bahnen lenken konnte. In der Folge kontrollierte die 1. Mannschaft die Partie und liess hinten nichts mehr anbrennen. In der 66. Minuten machte der eingewechselte Silvan Baumann die Entscheidung perfekt. Nach einer schönen Flanke von Bernhard Loretz nickte er den Ball am langen Pfosten ins Tor. Bis in die 86. Minute passierte nicht mehr viel. Nach einem Ballverlust der Erstfelder im Mittelfeld schalteten die Giswiler schnell um und spielten sich gekonnt in den 16ner. Beim Schuss ins lange Eck war auch Patrick Traxel machtlos. Mehr als Resultatkosmetik war aber der 3:1 Treffer nicht mehr und die Partie war wenig später zu Ende.

Finalspiel
Lange haben die Erstfelder nicht gewagt davon zu sprechen, nun ist es soweit. Am 1. Juni kommt es in Stans mit grosser Wahrscheinlichkeit zum alles entscheidenden Spiel. Es gilt nun noch die Resultate vom Wochenende abzuwarten, wobei davon auszugehen ist, dass die Nidwaldner mit ihrer Form das ihrige dazu beitragen werden, damit es am Auffahrtswochende zum Showdown kommen wird.

Telegramm; Patrick Traxel; David Epp (80’ Tobias Walker), Matthäus Baumann, Fabian Gerig, Frederic Euler (70’ Fabio Tresch); Bernhard Loretz, Michael Traxel, Gian Luca Tresch, David Schuler (30’ Damian Eller); Rafael Aschwanden (62’ Silvan Baumann), Lukas Gerig (75’ Janick Gisler)

Matchbericht SC Goldau : ESC I

Erstfeld übernimmt Tabellenspitze

Am Samstag gastierte das Fanionteam des ESC Erstfeld beim letztplatzierten Goldau. Ein Sieg war Pflicht um weiterhin ein ernstes Wort im Kampf um den Aufstieg mitzureden. Die Erstfelder dominierten zwar von Beginn an, vermochten aber ihre guten Chancen nicht zu nutzen und wären dann beinahe in Rückstand geraten. Doch Lukas und Fabian Gerig sorgten kurz vor der Pause für eine beruhigende Führung. Als dann Rafael Aschwanden, in seinem 3. letzten Spiel seiner Aktivkarriere, in der 54. Minute das wichtige 0:3 erzielte war das Spiel gelaufen.

Fabian Gerig

Bereits nach 2 Minuten setzte sich Gian Luca Tresch mit einem sehenswerten Solo durch und flankte auf Bernhard Loretz. Sein Kopfball flog aber übers Gehäuse. Auch der clevere Lob von Rafael Aschwanden in der 6. Minute über den herauseilenden Torwart flog knapp drüber. Ebenfalls noch in den ersten 10 Minuten versuchte sich der aufgerückte Aussenverteidiger David Epp. Er agierte aber etwas zu wenig abgebrüht im 1-1 gegen den Torhüter. Anschliessend flachte die Partie etwas ab. Zwingende Chance gab es keine mehr und Goldau kam etwas besser ins Spiel. Nach etwas mehr als einer halben Stunde stand ein Goldauer plötzlich alleine vor dem Tor von Markus Bürgler, doch Fabian Gerig konnte in letzter Sekunde noch klären. Etwas später rettete der ESC-Torhüter selbst. Nach 42. Minute war die Reihe wieder an den Urner. Gian Luca Tresch setzte sich nach einem Doppelpass mit Lukas Gerig erneut gekonnt durch und spielte den Ball anschliessend von der Grundlinie nochmals zurück auf Gerig. Dieser konnte ungehindert abziehen und kam so zu seinem bereits 4. Saisontreffer, allesamt erzielte er in den letzten 3 Spielen. Nur 2 Minuten später konnte sein Bruder Fabian Gerig das Score gar noch erhöhen. Nach einem perfekt getimten Eckball von Bernhard Loretz, musste er am 2. Pfosten den Ball nur noch über die Linie drücken.

So ganz zufrieden schien das Trainergespann mit dem gezeigten in der 1. Halbzeit dann aber doch nicht zu sein, das Resultat hätte im schlimmsten Fall auch umgekehrt lauten können. Die Erstfelder konnten ihr gewohntes Kombinationsspiel auf dem holperigen Terrain nicht wie gewohnt aufziehen. Trotzdem kamen sie zu einigen schönen Angriffe über die Seiten. Die 2 Halbzeit ist dann schnell erzählt. Nach einer Flanke von Lukas Gerig in der 54. Minute, welche vom Pfosten direkt vor die Füsse von Rafael Aschwanden fiel, konnte Aschwanden ungehindert zum entscheidenden 3:0 einschieben und das Spiel war gelaufen. Rafael Aschwanden sorgte so gleich höchst persönlich dafür, dass seine zwei letzten Spiele höchst spannend werden dürften. Danach ist für ihn Schluss, er hat sich leider dazu entschlossen, seine Fussballschuhe an den Nagel zu hängen. Das Trainergespann Progin – Walker tätigte in der Folge 6 Auswechslungen. Die eingewechselten Flügelspieler Fabio Tresch und Janick Gisler konnten noch einige gefährliche Angriffe starten, in der letzten Zone fehlte dann aber die Genauigkeit. Einziger Aufreger war nach 70. Minuten ein Lattenschuss der Erstfelder. Nach einem Freistoss von Gian Luca Tresch verlängerte Captain Michael Traxel auf den Fuss von Fabian Gerig, welcher aus der Drehung aber nur die Latte traf. Ansonsten waren die Gäste vor allem aufs Verwalten des Vorsprunges bedacht. Die Goldauer, welche bereits am Donnerstag spielten, schienen etwas müde und konnten nicht mehr reagieren. So kam der ESC am Schluss doch noch zu einem ungefährdeten und verdienten Sieg. Mit dem Vollerfolg konnten die Urner die Tabellenführung vorübergehend übernehmen. Die Spitzenpartie zwischen Hünenberg und Stans ist aber noch ausstehend.

Volles Schlussprogramm
Nach dem 2. Vollerfolg in Serie, stehen nun noch 2 Partien auf dem Programm, in welchen sicherlich nochmals eine Steigerung kommen muss, wenn man die Überraschung perfekt machen möchte. Bereits am Donnerstag spielt der ESC auf der heimischen Pfaffenmatt gegen die Wundertüte aus Giswil. Bei den 6. Platzierten Obwaldner wechseln sich Sonne und Schatten fleissig ab. Nach den Siegen über Brunnen und Ebikon folgte am Wochenende die Niederlage gegen Altdorf. Der Match wurde vorverschoben auf den Donnerstag, da am Wochenende die grosse Einweihung der neuen Anlage auf dem Programm steht, wo die ganze Mannschaft ebenfalls im Einsatz steht. Eine Woche später am 1. Juni steht dann noch das letzte Spiel in Stans auf dem Programm. Es warten zwei sehr spannende und intensive Wochen auf den ESC Erstfeld und insbesondere die 1. Mannschaft.

Telegramm; Bürgler Markus; David Epp (75’ Tobias Walker), Matthäus Baumann, Fabian Gerig, Frederic Euler (60’ David Schuler); Bernhard Loretz (69’ Fabio Tresch) Michael Traxel, Gian Luca Tresch, Damian Eller (61’ Janick Gisler); Rafael Aschwanden (67’ Silvan Baumann), Lukas Gerig (80’ Christopher Zurfluh)

Matchbericht ESC I : FC Altdorf II

Erstfeld besiegt Altdorf 2 im Derby klar

Die Ausgangslage war für die Erstfelder klar. Um im Kampf um den Aufstieg weiter mitreden zu können war ein Sieg immens wichtig. Der ESC ging zwar in der 32. Minute in Rückstand, gewann aber am Schluss verdient. Obwohl das Resultat mit 5:1 etwas zu hoch ausfiel und den Spielverlauf nicht ganz wiederspiegelte, war das Heimteam die klar bessere Mannschaft.

Fabian Gerig

Das Fanionteam startete besser in die Partie und kam mit 2 Freistössen zu den ersten gefährlichen Aktionen. Beim ersten Freistoss fand Gian Luca Tresch den Kopf von Michael Traxel. Sein Kopfball wurde aber vom Altdorfer Schlussmann toll pariert. Kurz darauf machte es ihm Frederic Euler mit einem direkten Schuss etwas einfacher, der Ball war zu unplatziert. Erstfeld hatte das Spielgeschehen in der Folge im Griff, war aber zu wenig zwingend. Es dauerte bis in die 28. Minute bis die Altdorfer zu ihrer ersten Chance kamen. Der Abschluss war aber eine leichte Beute für Markus Bürgler. Knappe 5 Minuten später wurde er dann aber kalt erwischt. Das Heimteam war auf Höhe Mittellinie in Ballbesitz als sich ein Altdorfer mit einer foulverdächtigen Aktion den Ball eroberte und sogleich zum Schuss ansetzte. Bürgler war in Folge des Ballbesitzes weit vor dem Tor und konnte nicht mehr reagieren. Das Team von Progin und Walker reagierte aber postwendend. Bereits in der 34. Minute konnte der junge Gian Luca Tresch mit einem strammen Flachschuss aus der Distanz zum 1:1 stellen. Captain Michael Traxel war es dann in der 41. Minute, welcher fast von der Grundlinie mit einem Schuss ins lange Eck zum 2:1 traf. Nur kurz darauf hätte Rafael Aschwanden gar noch auf 3:1 erhöhen können. Es ging mit einer verdienten Führung in der Pause.

Spiel wird härter
Nach der Pause waren es sogleich wieder die Platzherren, die für Gefahr sorgten. Nach einem Geschenk der Altdorfer Hintermannschaft war Michael Traxel plötzlich alleine vor dem Tor, doch verfehlte er das Ziel mit seinem Schuss klar. Das 3:1 kam dann in der 51. Minute. Nach einem schönen Konter wechselte Frederic Euler mit einem langen Ball die Seite auf Bernhard Loretz, welcher von der Strafraumgrenze ins lange Eck einschob. Die Gangart erinnerte bis zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht einem Derby, doch nun stiegen die Altdorfer etwas härter in die Zweikämpfe und kamen prompt besser ins Spiel und drückten das Heimteam in die Defensive. Die Erstfelder verteidigten aber gut und so kamen die Gäste in der 75. Minute lediglich zu einem Freistoss. In der 80. Minute entschied dann Lukas Gerig die Partie definitiv. Nach einem Abspielfehler in der Hintermannschaft schlenzte er das Leder aus rund 25 Meter unhaltbar ins hohe Eck. In der 87. Minute setzte er gar noch einen Treffer oben drauf. Obwohl dieser mindestens zur Hälfte dem eingewechselten Silvan Baumann gehörte. Er dribbelte sich durch die gesamte Abwehr und legte anschliessend uneigennützig in die Mitte, wo Lukas Gerig nur noch einschieben musste.

Alles in den eigenen Händen
Nach dem verdienten Sieg gegen Altdorf und den anderen Resultaten in der Gruppe liegt die 1. Mannschaft nun auf dem 2. Tabellenplatz. Obwohl diese und nächste Woche noch einige Nachtragsspiele auf dem Programm stehen, haben die Erstfelder nun alles in den eigenen Händen. In den verbleibenden 3 Partien können sie einen der ersten beiden Plätze aus eigener Kraft sichern. Die Konkurrenz lauert aber gefährlich nahe, deshalb müssen auch am nächsten Wochenende wieder 3 Punkte angestrebt werden. Als erste Hürde steht nächsten Samstag um 20.00 Uhr das Auswärtsspiel in Goldau auf dem Programm.

Telegramm; Bürgler Markus; David Epp (88’ Tobias Walker), Michael Arnold (79’ Matthäus Baumann), Fabian Gerig, Frederic Euler (70’ David Schuler); Bernhard Loretz (68’ Janick Gisler) Michael Traxel, Gian Luca Tresch, Damian Eller (88’ Fabio Tresch); Rafael Aschwanden (66’ Silvan Baumann), Lukas Gerig

Matchbericht FC Südstern : ESC I

Punktgewinn für den ESC nach hektischer Schlussphase

Bis zur 82. Minute führte der ESC dank hoher Effizienz im Angriff mit 0:2. Innerhalb von 7 Minuten schoss sich der FC Südstern auf dem Kunstrasen der Allmend zum 3:2. Erstfeld steckte aber nicht auf und kam in der 94. Minute durch Michael Traxel noch zum wichtigen Ausgleich.

Fabian Gerig

Bei winterlichen Bedingungen war das Spiel FC Südstern gegen den ESC Erstfeld das einzige Spiel der Gruppe, welches in dieser Aufstiegsrunde stattfand. Der FC Südstern, gespickt mit vielen Neuzuzügen, hat sich nach den anfänglichen Schwierigkeiten in der Rückrunde gefangen, die letzten beiden Spiele gewonnen und legte sogleich wieder stark los. Gleich nach dem Anpfiff tankten sich die Luzerner über ihre linke Seite durch und es brauchte eine starke Parade von Markus Bürgler um den frühen Rückstand zu verhindern. Sein nachfolgender Auskick brachte sogleich die erste Chance für den ESC, doch Rafael Aschwanden verpasste das Ziel. Das Heimteam dominierte die Partie und hatte mehrheitlich den Ball, vor allem die schnellen Flügelspieler bereiteten den Urner grosse Mühe. Ein Freistoss von Frederic Euler in der 9. Minute sorgte für etwas Entlastung. Er zirkelte den Ball von der Seite gefährlich in Richtung Tor, wo der Verteidiger den Ball per Kopf nicht erreichte, der Torwart konnte nicht wunschgemäss klären, Michael Traxel rutschte mit letztem Einsatz in den Ball und bugsierte diesen ins Tor. Obwohl die Gastgeber den Ton angaben, hatte wiederum Erstfeld die nächste hochkarätige Chance. Nach einem flach getretenen Eckball von Frederic Euler kam der Ball zu Fabian Gerig, welcher diesen mit links an die Latte schoss. Nach 22. Minuten dann die nächste gute Chance für den FC Südstern. Der wunderbar getretene Freistoss parierte aber Markus Bürgler glänzend. Kurz darauf flankte Lukas Gerig von rechts auf den mitgelaufenen Frederic Euler, sein Weitschuss zischte aber übers Tor. Bis kurz vor der Pause war das Fanionteam dann mit Abwehrarbeit beschäftigt und wehrte sich mit allen Kräften gegen den Ausgleich. Kurz vor der Pause zog Damian Eller über die linke Seite nach vorne. Seine Flanke erreichte den ungedeckten Lukas Gerig, welcher ungehindert zum 0:2 einnetzte. Mit der etwas schmeichelhaften Führung ging es in die Pause.

In der zweiten Halbzeit ein ähnliches Bild, doch so richtig gefährlich wurde das Heimteam nicht. Im Gegenteil: Nach 52 respektive 59 Minuten verpassten es Michael Traxel per Kopf, beziehungsweise Frederic Euler mit einem Schuss, das Score entscheidend zu erhöhen. Solidarisch verteidigten die Erstfelder in der Folge und es sah lange Zeit so aus, als ob die Luzerner trotz starker Aktionen zu keinem Torerfolg kommen würden.

Ereignisse überschlagen sich
In der 82. Minute kam dann aber der Anschlusstreffer doch noch. Die Erstfelder waren etwas zu nachlässig im Zweikampf und das Heimteam kam ungehindert zum Flanken. Am zweiten Pfosten verwertete dann der aufgerückte Flügelspieler. Der FC Südstern nun euphorisiert. Nur 2 Minuten später stand es bereits 2:2 und nach 89 Minuten vermochte der ESC nach einem Eckball nicht zu klären. Der Ball fiel dem Luzerner vor die Füsse und er verwertete zum 3:2. Die Erstfelder waren verständlicherweise am Boden zerstört. 80 Minuten aufopfernd gekämpft und vieles richtig gemacht und nun stand man mit leeren Händen da. Etwas Hoffnung blieb noch, der Unparteiische kündigte 5 Minuten Nachspielzeit an. Die Erstfelder kamen kurz vor Schluss nochmals zu einem Freistoss. Wiederum war es der stark aufspielende Frederic Euler, welcher sich das Leder zurechtlegte. Sein Schuss klatschte oberhalb des Torhüters an die Latte und von dort wohl auf die Linie. Die Urner setzten vehement nach. Rafael Aschwanden und Fabian Gerig versuchten den Ball an den Verteidigern vorbei über die Linie zu drücken. Am Schluss war es wiederum Captain Michael Traxel, welcher sich durch zusetzten vermochte und mit voller Wucht zum 3:3 einnetzte. Der Jubel beim Team von Cédric Progin und Andreas Walker verständlicherweise riesig. Der Punktgewinn war für den Verbleib im vorderen Bereich der Tabelle immens wichtig. Nun folgt am nächsten Samstag das Derby zu Hause gegen die zweite Mannschaft des FC Altdorf. Wollen die Erstfelder weiter ernsthaft um den Aufstieg mitspielen, sind wohl 3 Punkte Pflicht.

Telegramm; Bürgler Markus; David Epp (25’ Matthäus Baumann), Michael Arnold (89’ Fabio Tresch), Fabian Gerig, Frederic Euler; Dacid Schuler (90’ Tobias Walker) Michael Traxel, Gian Luca Tresch, Damian Eller; Rafael Aschwanden, Lukas Gerig (56’ Silvan Baumann)

Matchbericht ESC I : FC Brunnen

Knapper Heimsieg für den ESC

Im Spiel der 4. Runde empfing das Fanionteam die 2. Mannschaft des FC Brunnen. Wie bereits gegen den FC Ebikon war das Heimteam vor allem in den ersten 60. Minuten spielbestimmend und vermochte den Ball häufig in den eigenen Reihen zu halten. Doch wiederum sündigten die Urner im Abschluss und konnten ihre Überlegenheit nicht in Tore ummünzen. Ausgerechnet als die Gäste etwas besser ins Spiel kamen erlöste Fabian Gerig in der 64. Minute das Heimteam mit einem Kopfball und sorgte so für den verdienten Sieg.

Fabian Gerig

Es herrschten ähnliche Bedingungen wie im ersten Heimspiel dieser Saison. An diesem Samstag aber war es die Biese, die für etwas Wind auf der Pfaffenmatte sorgte. Erstfeld startete dominant in die Partie, nichts war zu spüren von der Verunsicherung, die sich nach den zwei unglücklichen Punktverlusten gegen Schwyz und Ebikon eingeschlichen hatte. Bereits in der 5. Minute hätte Damian Eller seine Farben nach einem Abpraller in Führung bringen können. Danach war es ein klassisches Déja vu: Erstfeld liess den Ball in den eigenen Reihen zirkulieren, war aber im letzten Drittel zu wenig zwingend. Erst kurz vor der Pause konnte das Heimteam nochmals einige gefährliche Aktionen kreieren. Lukas Gerig scheiterte gleich zweimal knapp, einmal wurde sein Versuch vom Torhüter glänzend pariert, sein zweiter Versuch ging zu hoch. Auch Bernhard Loretz konnte die Überlegenheit der Erstfelder nicht mit einem Tor belohnen.

Cédric Progin und Andreas Walker konnten durchaus zufrieden sein mit dem dominanten Auftritt ihrer Mannschaft. Auch nach der Pause, mit dem Wind im Rücken, bestimmte das Fanionteam die Partie. Die Gangart wurde zusehends etwas ruppiger, die Wichtigkeit der Partie war durchaus zu spüren. Nach einem Freistoss von Fréderic Euler verpassten Michael Traxel und Fabian Gerig den Ball per Kopf und im Anschluss wehrte der Schlussmann der Gäste einen Schuss von Rafael Aschwanden gekonnt ab. Langsam, aber sicher kamen die Schwyzer auch etwas besser ins Spiel und beschäftigten die Urner Defensive zum ersten Mal etwas ernsthafter. Ein Eckball für die Erstfelder sorgte in diesem Moment für willkommene Entlastung. Obwohl dieser gleich befreit werden konnte, blieb das Heimteam in Ballbesitz und Bernhard Loretz konnte erneut flanken. Seine Flanke fand den völlig alleinstehenden Fabian Gerig, welcher per Hechtkopfball zum vielumjubelten 1:0 einnetzte.

Erstfeld defensiv gefordert
In der Folge verpasste es der ESC den Ball in den eigenen Reihen zu halten und die Gäste waren definitiv im Spiel angekommen. Mit der ganzen Mannschaft liefen sie nun in die Offensive. Sie spielten sich einige Male gefährlich über die Aussenbahnen durch und kamen so noch zur einen oder anderen Chance. Mit vereinten Kräften und Markus Bürgler im Tor, vermochten die Erstfelder aber den verdienten Sieg festzuhalten.

Durch den Vollerfolg steht der ESC Erstfeld nun auf dem 3. Platz der Aufstiegsrunde. Am nächsten Sonntag wartet mit dem FC Südstern auswärts der nächste Gradmesser. Die Luzerner schlugen am vergangenen Wochenende den SC Schwyz und sind ebenfalls in der Aufstiegsrunde angekommen.

Telegramm; Bürgler Markus; David Epp (65’ David Schuler), Michael Arnold (70’ Matthäus Baumann), Fabian Gerig, Frederic Euler; Bernhard Loretz (75’ Fabio Tresch), Michael Traxel, Gian Luca Tresch, Damian Eller; Rafael Aschwanden, Lukas Gerig (82’ Tobias Walker)

Matchbericht ESC I : FC Ebikon

Überlegene Erstfelder schiessen kein Tor

Im Nachtragsspiel der 2. Runde gastierte am Grünendonnerstag er FC Ebikon in Erstfeld. Im ersten Heimspiel der Aufstiegsrunde waren die Erwartungen des Heimteams gross. Der ESC konnte dann übers ganze Spiel gesehen auch den Ball über weite Strecken in den eigenen Reihen zirkulieren lassen und einige Chancen herausspielen. Ein Tor wollte aber keines fallen und die Urner mussten sich mit einem torlosen Remis begnügen.

Fabian Gerig

Bereits vor dem Spiel herrschte etwas Aufregung. Die Gäste standen in einem grünen Dress auf dem Feld, das sehr dem Trikot des Heimteams ähnlichsahDeshalb mussten sie mit orangen Überziehtrikots antreten. Etwas verspätet ging es dann los und Erstfeld liess den Ball sogleich in den eigenen Reihen zirkulieren. In der 2. Minuten kamen sie zu einem ersten Eckball, der Ball ging an allen Verteidigern vorbei und erreichte den etwas überraschten Fabian Gerig, welcher das Leder übers Tor bugsierte. Die Platzherren waren weiter spielbestimmend, fanden aber nur sehr selten Lösungen gegen die sehr defensiv stehende Gäste und auch die Distanzschüsse auf die Föhnunterstützte Nordseite fehlten etwas. Nach gut 20 Minuten kam Bernhard Loretz zu zwei guten Möglichkeiten. Nach schönen Angriffen konnte er jeweils in den Strafraum ziehen, seine Schüsse gingen aber beide rechts am Tor vorbei.

Viel Ballbesitz für die Platzherren
Obwohl das Team von Progin und Walker in der zweiten Halbzeit gegen den Föhn spielen musste, hatten sie weiterhin gefühlte 80% Ballbesitz. Schüsse aufs Tor von Markus Bürglereine absolute Fehlanzeige. Doch die Erstfelder vermochten sich nicht wunschgemäss durchzusetzen. Viele Flanken flogen zu weit oder landeten hinter dem Gehäuse. Die Grosschance von Damian Eller in der 47. Minute nach einer Flanke von Frederic Euler, blieb für lange Zeit die beste Aktion. Auch der wiedergenesene Lukas Gerig konnte seinen Schuss in der 62. Minute nicht wunschgemäss platzieren. Dann häuften sich die Torgelegenheiten doch noch, aber der Ball wollte an diesem Abend einfach nicht rein. Mehrere Topchancen unter anderem vom eingewechselten JanickGisler und Captain Michael Traxelblieben erfolglos. In der letzten Viertelstunde versuchte das Fanionteam weiterhin alles, zwingende Chancen erspielten sie sich aber keine mehr.

Die Nullnummer gegen ein schwaches Ebikon müssen die Erstfelder als grosse Enttäuschung nun abhacken. Am kommenden Samstag gastiert mit Brunnen ein weitaus stärker einzustufender Gegner in Erstfeld. Es gilt im letzten Drittel wieder etwas konsequenter zu sein und den Torabschluss vehement und überzeugt zu suchen.

Telegramm; Bürgler Markus;Matthäus Baumann, Michael Arnold,Fabian GerigDavid Epp;Bernhard Loretz (60’ JanickGisler)Michael TraxelGian Luca TreschFrederic Euler (75’ Christopher)Damian Eller, Lukas Gerig

Matchbericht SC Schwyz : ESC I

Bittere Niederlage für den ESC in Schwyz

Nach dem sensationellen Sieg in Hünenberg musste sich die 1. Mannschaft des ESC Erstfeld 2 Wochen auf das nächste Spiel gedulden. Am vergangenen Samstag reisten die Urner nach Schwyz zum nächsten Aufstiegskandidaten. Trotz einer 0:1 Führung musste sich der ESC zum Schluss 2:1 geschlagen geben. Eine Punkteteilung wäre sicherlich auch verdient gewesen.

Fabian Gerig

In Schwyz stand für das Team von Cédric Progin und Andreas Walker das erste Spiel auf Naturrasen in diesem Frühjahr auf dem Programm. Die Umstellung war sichtlich spürbar. Die Erstfelder fanden nur schlecht ins Spiel und mussten das Spielgeschehen dem Heimteam überlassen. Trotzdem waren es die Gäste, welche zur ersten Chance kamen. Damian Eller setzte den Torhüter bei einem Rückpass unter Druck und wurde angeschossen. Der Ball prellte an die Latte und von dort knapp vor die Linie. Ebenso verpassten die Abschlussversuche von Frederic Euler und Bernhard Loretz das Ziel. Erstfeld fand besser ins Spiel, war aber in den Zweikämpfen etwas zu harmlos und schaffte es deshalb doch nicht, das Spieldiktat an sich zu reissen. Obwohl die Schwyzer etwas überlegen waren, kamen die Urner zu den besseren Chancen. Schwyz konnte lediglich mit ein paar Eckbällen für Gefahr sorgen. Es blieb aber bis zur Pause beim 0:0. Auch weil der Schwyzer Schlussmann in der 35. Minute einen Freistoss von Frederic Euler toll parierte und im Anschluss Bernhard Loretz und Damian Eller ihre Chancen nicht verwerten konnten.

Fahrlässiger Punktverlust
So richtig zufrieden konnten beide Teams nicht sein in der Pause. Die Schwyzer hatten aus ihrer Überlegenheit und mehr Ballbesitz zu wenig Chancen kreiert und die Urner vermochten ihre Chancen nicht zu nutzen. Das Heimteam konnte ihre Vorsätze für den 2. Umgang besser umsetzen und kam zu zwei Torabschlüssen. Die mitgereisten Erstfelder Fans mussten sich bis zur 58. Minute gedulden, bis wieder etwas in der Offensive passierte. Frederic Euler fand mit seinem Freistoss den Kopf von Fabian Gerig, der Ball wurde aber vom Schlussmann mit einer tollen Parade am Tor vorbei gelenkt. Den anschliessenden Eckball trat ebenfalls Euler, der erneut den Kopf von Gerig fand, welcher im Rückwärtslaufen zum Torerfolg kam. Dieser Vorsprung währte aber nur sehr kurz. Nach dem Anspiel kam ein weiter Ball der Schwyzer und eine Flanke in den Strafraum, wo die Erstfelder nicht zu klären vermochten und der Ball unglücklich an Michael Traxels Hand sprang. Den fälligen Penalty verwandelte der Schwyzer souverän. Die hektische Phase war aber damit noch nicht vorbei. Wiederum gleich nach dem Anpfiff ein weiter Ball von Traxel auf den aufgerückten David Epp, dieser legte auf Frederic Euler ab, welcher zur Mitte flankte. Rafael Aschwanden stand goldrichtig, verpasste aber mit seinem Kopfball das Tor ganz knapp. In der Folge waren die Erstfelder wieder vor allem mit Defensivarbeit beschäftigt und vermochten nach vorne kaum mehr Akzente zu setzen. In der 83. kam es so, wie es in der Vergangenheit für Erstfeld schon viel zu oft in Schwyz vorkam. In den letzten Minuten mussten die Urner einen weiteren Gegentreffer hinnehmen. Nach einer bereits bekannten Eckballvariante, in der die Schwyzer den Ball mit viel Zug gegen das Tor drehten, stand ein Angreifer auf dem zweiten Pfosten völlig alleine und musste den Ball nur noch über die Linie drücken. Die Erstfelder konnten nicht mehr reagieren und mussten das Spielfeld als Verlierer verlassen.

Chance verpasst
Das Team von Cédric Progin und Andreas Walker verpasste es einen wichtigen Punkt mitzunehmen und gegen einen zweiten Aufstiegskandidaten in Folge zu punkten. Am Donnerstag hat der ESC im ersten Heimspiel die nächste Gelegenheit Punkte einzufahren. Im Nachtragsspiel der 2. Runde gastiert der FC Ebikon. Mit einem Sieg können die Erstfelder wieder zur Spitze aufschliessen.

Telegramm; Bürgler Markus; Matthäus Baumann, Michael Arnold, Fabian Gerig, David Epp; Bernhard Loretz (64’ Janick Gisler), Michael Traxel, Gian Luca Tresch (75’ Fabio Tresch), Frederic Euler; Damian Eller (64’ Christopher Zurfluh), Rafael Aschwanden

Matchbericht FC Hünenberg : ESC I

Erkämpfter Sieg zum Saisonstart für den ESC

Zum Saisonstart gastierte die 1. Mannschaft des ESC Erstfeld beim FC Hünenberg.
Die Gastgeber waren auf dem Papier, mit einigen Spieler mit Erfahrung in höheren Ligen, klar zu favorisieren. Dank einer guten Teamleistung und viel Laufbereitschaft vermochten die Erstfelder aber vor allem in der ersten Halbzeit zu überzeugen und 0:2 in Führung zu gehen. Als dann in der 75. Minute der Anschlusstreffer fiel, begann eine hektische Schlussphase mit viel Defensivarbeit. Solidarisch verteidigten die Urner und gewannen, auch dank Markus Bürgler und seinen tollen Paraden, nicht unverdient mit 1:2.

Fabian Gerig

Pünktlich um 18.00 Uhr startete das erste Spiel der Aufstiegsrunde auf dem neuen Kunstrasen des FC Hünenberg. Bereits den ganzen Tag über dauerten die Festlichkeiten, dementsprechend Zuschauer wohnten dem Eröffnungsspiel bei. Die Erstfelder zeigten sich aber unbeeindruckt und starteten entschlossen in die Partie. Das Heimteam zeigte sich überrascht von den aufsässigen Urner und fand nur schlecht ins Spiel. Bereits in der 4. Minute stand Damian Eller ein erstes Mal vor dem gegnerischen Tor, sah seinen Schuss aber vom Schlussmann abgewehrt. Nach etwas mehr als 10 Minuten war es Silvan Baumann, bei seinem Meisterschafts- Startelfdebüt, welcher für Gefahr sorgte. Auch beim Führungstreffer in der 26. Minute hatte er einen gewichtigen Anteil. Nach einem herrlichen Pass von Gian Luca Tresch auf den rechten Flügel zu Bernhard Loretz, beschäftigte er bei dessen Hereingabe die Verteidiger auf dem ersten Pfosten, der Ball ging durch in die Mitte, wo sich Damian Eller durchsetzte und zum verdienten 0:1 einnetzte. Nur 6 Minuten später war es wieder Silvan Bauman, der nach einem Rückpass zum Torhüter vehement nachsetzte und diesen zu einem Fehler zwang und von ihm anschliessend von den Beinen gerissen wurde. Den fälligen Elfmeter verwandelte Bernhard Loretz zum 0:2. Bereits nach 35. Minuten sah sich das Trainergespann gezwungen umzustellen. Gian Luca Tresch musste verletzt vom Platz. Es dauert bis zur 44. Minute bis die Hünenberger das erste Mal richtig gefährlich wurden. Ein Freistoss landete knapp neben dem Tor.

Hünenberg wird stärker
Zu Beginn der zweiten Halbzeit passierte nicht viel, die Hünenberger kamen aber zusehends besser ins Spiel. Bis zur 67. Minute und einem Schuss aus der Drehung vermochte das Fanionteam aber die Gefahr vom eigenen Tor wegzuhalten. Nur 2 Minuten später hätte die Vorentscheidung fallen können. Beinahe hätte Silvan Baumann seine Leistung mit einem Tor gekrönt. Sein Lob klatschte aber leider nur an die Latte. Nach einer Ecke war es dann in der 75. Minute soweit. Der Ball ging hin und her, bis ein Hünenberger ungehindert ins Tor einschieben konnte. Ausser ein paar wenigen Entlastungsangriffen sahen sich die 11 Erstfelder in der Schlussviertelstunde hauptsächlich mit Defensivarbeit beschäftigt, welche vom ganzen Team solidarisch und mit viel Laufbereitschaft erledigt wurde. Trotzdem blieb den mitgereisten Fans noch 2-3 Mal die Luft weg. In der 91. Minute starteten die Hünenberger einen Angriff mit einem wunderbaren Pass in die Tiefe auf die rechte Seite, die Zuger zogen zu dritt auf das Gehäuse los. Der Pass kam wunderbar zur Mitte, wo der Angreifer alleine vor Markus Bürgler stand. Dieser stürzte sich aus dem Tor und begrub den Ball auf wundersame Weise unter sich. Kurz vor Schluss eine ähnliche Situation. Die erste Hereingabe vermochte Fabian Gerig noch abzugrätschen, der Ball landete aber wieder beim Heimteam. Die zweite Hereingabe bugsierte dann Markus Bürgler aus dem 16ner. Dann war endlich Schluss und die Freude über den erreichten Startsieg riesig.

Glücklich, aber nicht unverdient
Das Team von Cédric Progin und Andreas Walker war sich einig. Dank einer kämpferischen Topleistung, einer tollen Defensivleistung um Markus Bürgler und dem nötigen Wettkampfglück reichte es gleich bei Saisonstart zum ersten Vollerfolg. Im Spielerischen gibt es aber sicher noch etwas Luft nach oben. Da vermochte der ESC nicht ganz an die Leistungen aus den Trainingsspielen anzuknüpfen. Am nächsten Sonntag um 14.00 Uhr bietet sich der 1. Mannschaft die nächste Gelegenheit ihr Kombinationsspiel zu zeigen und die nächsten 3 Punkte einzufahren, damit die positive Stimmung vom Samstag aufrecht erhalten werden kann.

Telegramm; Bürgler Markus; Matthäus Baumann, Michael Arnold, Fabian Gerig, David Epp; Bernhard Loretz (77’ Janick Gisler), Michael Traxel, Gian Luca Tresch (35’ David Schuler), Damian Eller (49’ Frederic Euler); Silvan Baumann, Lukas Gerig (62’ Rafael Aschwanden)

Saisonvorschau ESC I

Trainingstage auf der neuen Anlage

Bereits seit Mitte Januar befindet sich die 1. Mannschaft des ESC Erstfeld in der  Vorbereitung für die Aufstiegsrunde. Neben 6 Testspielen, unter anderem gegen den FC Schattdorf aus der 2. Liga, standen 3 Intensivtrainingstage Ende Februar auf dem Programm.

Fabian Gerig

Zum ersten Mal konnten die Erstfelder ihre Vorbereitung grösstenteils auf dem Kunstrasen absolvieren und so im Vergleich zu anderen Jahren viel mehr mit Ball und an taktischen Elementen arbeiten. Dies dürfte sich durchaus positiv auf die Rückrunde auswirken. Bereits am 16. Februar absolvierten die Erstfelder das erste Testspiel, welches gegen die zweite Mannschaft des FC Altdorf verloren ging. Es folgten weitere Trainingsspiele gegen Emmen und Ibach mit je einem Sieg und einer weiteren Niederlage.

Nach den Fasnachtstagen standen dann die Intensivtrainingstage auf der Pfaffenmatte auf dem Programm. Anstelle eines Trainingslagers nutzten das Team von Cédric Progin und Andreas Walker die tolle Anlage zu Hause und konnte bei guten Bedingungen und Mithilfe von Masseur Bernhard Zopp 6 gute Trainings absolvieren. Zum Abschluss am Sonntag stand noch ein Ausflug nach Morschach mit Badminton und Baden auf dem Programm.

Es folgten weitere Tests. Nach einem ungefährdeten 2:0 Sieg gegen den FC Alpnach aus der 3. Liga folgte das Derby gegen Schattdorf. Zu Beginn machten die Erstfelder gegen die klaren Favoriten einen etwas nervösen Eindruck und standen zu wenig kompakt. Zur Halbzeit zeigte die Score verdientermassen 2:0 für die Gäste. Das Resultat hätte auch etwas höher ausfallen können. Nach der Pause fingen sich die Platzherren und vermochten den Ball auch vermehrt in den eigenen Reihen zu halten. Es fielen keine Tore mehr, obwohl beide Teams Chancen dazu gehabt hätten.

Im letzten Test am vergangenen Samstag gastierte dann noch die 3. Mannschaft des FC Altdorf in Erstfeld. In den ersten Minuten war das Spiel noch ausgeglichen, doch dann dominierte das Heimteam das Spiel. Zur Pause stand es dann bereits 5:0 für das Heimteam. Neben Fréderic Euler und einem Doppelschlag von Lukas Gerig trugen sich auch die beiden Junioren Gian Luca Tresch und Silvan Baumann, welche neu zum Kader der ersten Mannschaft gehören, in die Torschützenliste ein. In der 2. Halbzeit war dann die Luft etwas draussen. Nach dem 3. Treffer von Lukas Gerig und einer Verletzung bei den Altdorfern, sie mussten zu zehnt zu Ende spielen, war die Spannung und die Konzentration auf beiden Seiten weg. Der ESC spielte die Aktionen nicht mehr sauber zu Ende und sündigte zudem mehrmals im Abschluss. Das Resultat hätte also zum Schluss noch deutlich höher ausfallen können.

Nun steht am Samstag das 1. Meisterschaftsspiel auf dem Programm. Die Urner starten auswärts gegen den FC Hünenberg, welche als Mitfavorit in die Aufstiegsrunde starten. Es wird sich also zeigen, wo die Erstfelder nach einer langen und intensiven Vorbereitung nun stehen. Das letzte Trainingsspiel dürfte aber sich zumindest den Offensivleuten noch das nötige Selbstvertrauen gegeben haben. Neben den Hünenberger gehören sicher auch der SC Schwyz und der FC Südstern zu den Favoriten um den Aufstieg. Die Erstfelder werden versuchen von ihrer Aussenseiterrolle zu profitieren. 

Wintertraining ESC I

Auch ein Kunstrasen ist nicht immer grün...

Bericht Trainingslager ESC I

Die 1. Mannschaft des ESC Erstfeld trainiert in Malcesine
Am Dienstagabend fuhr die 1. Mannschaft vollbepackt nach Malcesine am Gardasee. 18 Spieler, 1 Masseur, 1 Torhütertrainer und Trainer Cèdric Progin verbrachten 5 lehrreiche und top organisierte Tage in Italien mit 6 Trainingseinheiten und einem Länderspiel gegen den FC Bronschhofen aus der Nähe von München.

Fabian Gerig

Bereits ist ein grosser Teil der Vorbereitung durch. Nach zahlreichen anstrengenden Trainings auf der Rundbahn in Schattdorf, in der Turnhalle in Göschenen und der Reithalle in Seedorf, freuten sich die Spieler, nun endlich auf den Platz zu können. Am späten Abend erreichte das Team mit den Privatautos das Hotel Baia Verde, trotzdem durfte die Mannschaft noch ein tolles Abendessen zu sich nehmen. Am Mittwoch stand nach einem leichten Morgenspaziergang um 9.00 Uhr das erste Training auf dem Programm. Das Fanionteam trainierte jeweils morgens und am frühen Nachmittag auf dem nahe gelegenen Trainingsplatz. Die Ballgewöhnung und das Kombinationsspiel standen neben taktischen Elementen im Vordergrund. Die 4 Torhüter arbeiteten intensiv mit Osi Ehrler. Nach den Trainings blieb jeweils genug Zeit, um sich im Wellnessbereich verwöhnen zu lassen. Natürlich trug auch Masseur Bernhard Zopp einen massgeblichen Anteil zur perfekten Regeneration bei. Im Hotel fehlte es an nichts. Neben dem Spabereich, trumpfte das Hotel auch mit super Essen und freundlichem Personal auf. Jeweils am Abend duellierten sich die Spieler in verschiedenen Gesellschaftsspielen und verbrachten so viele tolle Stunden miteinander.

Nach 5 Trainings stand am Freitagnachmittag ein Trainingsspiel gegen den FC Bronschhofen auf dem Programm. Alle erhofften sich ein positives Resultat, denn keines der beiden bisherigen Trainingsspiele in der Vorderbereitung konnte gewonnen werden. Gegen einen der Gruppenfavoriten im Frühling den SC Goldau kassierten die Erstfelder eine 3:0 Niederlage, gegen Ingenbohl resultierte ein 2:2. Die Erstfelder brauchten etwas Zeit um im Spiel anzukommen und die bereits müden Beine etwas zu vergessen, fanden aber immer besser in die Partie und führten zur Pause mit 1:0. In der zweiten Halbzeit dominierten die Urner, auch infolge einiger Wechsel beim Gegner, die Partie über weite Strecken und siegten zum Schluss verdient mit 6:1. Neben Christopher Zurfluh, Rafael Aschwanden und Lukas Gerig, liess sich Michael Planzer gleich 3 Mal als Torschütze feiern.

Am Samstagmorgen genossen die Spieler eine verdiente Trainingspause. In einer Videoanalyse wurden verschiedene Aspekte vom Spiel nochmals genauer angeschaut. Im letzten Training am Nachmittag wurde der Spielaufbau noch etwas intensiver geübt.

Endspurt in der Vorbereitung
Nun stehen die letzten 2 Wochen der Vorbereitung auf dem Programm. Am Mittwoch spielt die 1. Mannschaft um 20.45 Uhr auswärts gegen die Senioren und am Samstag gegen die 2. Mannschaft des FC Schattdorf. Eine Woche später, am 25.3. startet das Fanionteam dann zu Hause in die Aufstiegsrunde.

Trainingslager 2017 ESC I

Am Güdeldienstagabend reiste die erste Mannschaft des ESC Erstfeld an den Gardasee in  Italien und verbrachte dort ein intensives Trainingslager. Mit sechs Trainingseinheiten, täglichem Footing und einem erfolgreichem Trainingsspiel konnten die Tage bis Sonntag optimal genutzt werden.

Frederic Euler

Auch unter dem neuen Trainergespann Progin und Rickli durften  die Erstfelder ein Trainingslager antreten. Nach einer spannenden Wintervorbereitung reisten 19 Spieler am Dienstagabend 28.2. in das Trainingslager nach Garda am Gardasee. Die Mannschaft, welche sich aus drei Torhütern und 16 Feldspielern zusammensetzte, konnte es kaum erwarten die Bälle wieder über den Platz zu spielen.
Am Mittwoch fand nach dem morgendlichen Footing an den See, unter hervorragenden äusseren Bedingungen, das erste Training auf dem Kunstrasen statt. Bereits an Nachmittag fand das zweite Training statt und erste Rötungen prägten die Nasen der Spieler.  Auch am Donnerstag strahlte die Sonne mit voller Kraft. Nach dem morgendlichen Training auf dem Kunstrasen folgte am Nachmittag das erste Rasentraining nach der Winterpause. Dies war für die schon etwas schweren Beine eine Motivationsspritze. Auch am Freitag strahlte die Sonne beim Footing über dem Gardasee. Während dem Training, wiederum auf dem Rasen, schlug das Wetter etwas um und der Himmel liess einige Tropfen fallen.  Am Nachmittag gönnte sich die Mannschaft eine Trainingspause und vergnügte sich im Wellness und Spacenter, welches sich gegenüber der Hotelanlage befand.  Trotz leichtem Regen  durfte auch am Samstag wiederum auf dem Rasenplatz trainiert werden. Nach 6 Einheiten musste nur Adrian Kempf fürs abschliessende Trainingsspiel Forfait erklären. Alle anderen Spieler konnten, auch dank gütiger Mithilfe von Masseur Bernhard Zopp, am Spiel teilnehmen.
Die Platzverhältnisse in Albisano waren alles andere als optimal um Fussball zu spielen. Trotzdem versuchte der ESC das Gelernte umzusetzen und zeigte gegen den Kontrahenten aus der Schweiz eine ansprechende Leistung. Alle Spieler konnten eine Halbzeit spielen und versuchten ihr Bestes. Nach der ersten Halbzeit stand es 1 zu 1. Die Erstfelder versuchten das Spiel zu gestalten und drückten auf das Tempo. In der Schlussphase der Partie konnten die Urner das Spiel zu ihren Gunsten entscheiden und gewannen 5:2. Auch nachdem Spiel waren alle Spieler verletzungsfrei. Mit Noël Gisler und Binyam Ogbamicael zeigten 2 Spieler ein erfolgreiches Debüt in der ersten Mannschaft, wobei Binyam dieses mit einem Tor krönte. Zudem organisierte Trainer Progin eine Überraschung und liess die Freundinnen einiger Spieler für den letzten Lagerabend anreisen.
Die Abende im Trainingslager wurden mit diversen Gesellschaftsspielen, Taktikschulungen und geselligen Runden verbracht. Neben dem guten Essen und solide ausgestatteten Zimmern genoss die Mannschaft aus Erstfeld vor allem das Beisammensein.
Das Trainingslager war für das junge Team eine hervorragende Vorbereitung für die anstehende Meisterschaftsrunde. Die Trainer haben intensive und lehrreiche Trainingseinheiten geschaffen und die Infrastruktur wurde optimal genutzt. Auch dem Masseur Bernhard Zopp gebührt grosses Lob  - alle Spieler konnten die Heimreise gesund antreten.

Bericht vom Trainingslager 2016 ESC I

Die 1. Mannschaft ist vom Trainingslager zurück. Hier ein kleiner Bericht der vergangenen Tage.

1. Mannschaft Saison 15/16

Hintere Reihe v.l.n.r.: Zopp Bernhard (Masseur), Püntener Marco, Walker Simon, Traxel Michael, Loretz Pirmin, Planzer Michael, Gerig Fabian, Baumann Pirmin, Schuler Kevin, Euler Frederic, Gisler Joachim, Traxel Patrick, Zurfluh Christopher, Kieliger Tobias (Trainer), Epp Hermann (Sponsor Zurich Versicherung)
Vordere Reihe v.l.n.r.: Eller Damian, Loretz Ramon, Loretz Bernhard, Wyrsch Patrik, Indergand Daniel, Herger Markus, Bürgler Markus, Aschwanden Raphael, Kempf Adrian, Schuler Mark, Epp David
Auf dem Bild fehlen: Indergand Pascal (Coach), Gerig Lukas, Gisler Janick

Bilder vom Aufstieg ESC I

Hier endlich noch ein paar Impressionen des Matches in Alpnach! Sorry dass es etwas länger gedauert hat, aber die Erinnerungen sind ja auch jetzt noch schön anzuschauen und als kleine Motivationsspritze fürs Sommertraining auch nicht zu verachten! Ich wünsche allen ESC Mitgliedern schöne Sommerferien und bin dann mal weg...!

Trainingslager 2015

Seit Mitte Januar befindet sich die erste Mannschaft des ESC Erstfeld in der Vorbereitung für die kommende Aufstiegsrunde. Während bis anhin in der Halle und mit Lauftrainings die Grundkondition erarbeitet wurde, konnte das Team von Tobias Kieliger und Sandro Arnold im Trainingslager in der Nähe von Mailand die ersten Einheiten auf dem Fussballplatz geniessen. Am Dienstagabend dem 3. März verlud das Fanionteam des ESC Erstfeld das Trainingsmaterial und machte sich auf den Weg nach Granozzo con Monticello in der Nähe von Novaro. Nach Ankunft konnten die 22 Teammitglieder inklusive Trainer und Masseur das erste Abendessen einnehmen. Im Vier - Sternehotel genoss man die ganze Woche ausgezeichnetes Essen und eine grosse Variation an Pasta Gerichten. Nach einem kurzen Footing und einem ausgiebigen Morgenessen stand am Mittwoch um 10.30 Uhr das erste Training auf dem Programm. Auf den Anlagen des Fussballclubs aus der Serie C fand das Team hervorragende Bedingungen vor. An den Nachmittagen musste jeweils auf Aussenplätze ausgewichen werden, welche ziemlich holperig waren. Nichts desto trotz konnte in 7 Trainingseinheiten ausgiebig an Technik, Taktik und Standards gefeilt werden. Zudem stand am Donnerstagabend ein Trainingsspiel auf dem Programm. Gegen ein einheimisches Team, welches vor Spielbeginn Reis und Gorgonzola als Geschenk überreichte, konnte die erste Mannschaft mit 2:0 gewinnen. Obwohl die Spieler bereits 5 Trainings in den Beinen hatten, waren sie den Gegnern läuferisch und spielerisch überlegen. Neben den zahlreichen Einheiten durfte auch die Erholung nicht zu kurz kommen. Im Wellnessbereich und beim Masseur Bernhard Zopp konnten die Müden Beine wieder gelockert werden. Die Zeit im Trainingslager wurde zudem zur Videoanalyse des Trainingsspiels genutzt. Einige wichtige Beobachtungen konnten dabei gemacht werden, welche in den kommenden Wochen noch korrigiert werden müssen. Auch das gute Wetter trug seinen Teil zum gelungen Trainingslager bei. Nach einem kalten und windigen Donnerstag zeigte sich das Wetter die restlichen Tage von ihrer freundlichen Seite. Nach drei weiteren Trainings war am Samstagnachmittag noch ein Ausflug in den Outlet auf dem Programm, wo vor allem die junge Garde auf Schnäppchenjagd ging. Am Sonntagmorgen hiess es wieder zusammenpacken und in die Autos verladen. Nach 5 tollen Tagen nahm die Mannschaft müde und zufrieden den 2.5 Stündigen Heimweg in Angriff. Im 22 köpfigen Team herrschte eine tolle Stimmung. Auf und neben dem Platz wurde einiges miteinander unternommen und die Zeit intensiv genutzt.

Herzlichen Dank an dieser Stelle dem neuen Sponsor Zurich Versicherung, Hermann Epp, Generalagentur Altdorf!

Bevor es am 28. März um 18.00 Uhr auf der Pfaffenmatt mit dem ersten Meisterschaftsspiel losgeht bleiben der ersten Mannschaft noch 2 Wochen, in welchen zwei weitere Trainingsspiele auf dem Programm stehen.

1. Mannschaft Saison 14/15

Stehend v.l.: Bernhard Zopp (Masseur), Kevin Schuler, Markus Herger, Fabian Gerig, Pirmin Loretz, Damian Eller, Lukas Gerig, Michael Planzer, Frederic Euler, Rafael Aschwanden, Stefan Zgraggen, Sandro Arnold (Coach), Tobias Kieliger (Trainer)
Sitzend v.l.: Patrik Wyrsch, Christopher Zurfluh, Janick Gisler, Pirmin Baumann, Markus Bürgler, David Epp, Adrian Kempf, Pascal Indergand, Mark Schuler
Auf dem Bild fehlen: Daniel Indergand, Patrick Traxel, Marco Püntener, Simon Walker