Matchberichte

Cup Revanche geglückt

Nachdem die Erstfelder im Cup gegen Horw unglücklich in der Verlängerung den Kürzeren zogen, hatten sie noch eine Rechnung offen mit den Luzernern. In einem kampfbetonten Spiel gingen sie diesmal aber als verdiente Sieger vom Platz.

 

Das Spiel war kaum angepfiffen, als Horw einen Eckball zugesprochen bekam. Die Luzerner hellwach führten diesen sofort kurz aus, die Überraschung in der Heimmannschaft zu gross und schon stand es 0:1 nach 2 Minuten Spielzeit. In dieser hektischen und umkämpften Anfangsphase schaffte es keine Mannschaft sich Vorteile zu erarbeiten. Nach einer guten Viertelstunde war es wieder Horw welche nach einem Ballverlust im Mittelfeld einen schnellen Angriff starteten. Markus Bürgler konnte den Schuss jedoch abwehren. In der 22. Minute dann ein Freistoss aus ca. 30m, Bernhard Loretz zog an diesem Abend das erste Mal so richtig aufs Tor doch der Horwer Schlussmann konnte den Flatterball mit viel Mühe noch abwehren. In der 30. Minute musste er sich gleich nochmals auszeichnen nachdem eine gut getimte Flanke von David Epp in der Mitte Matthäus Baumann fand, dessen Kopfball der Keeper jedoch glänzend parierte. Bis auf die Unachtsamkeit beim Eckball war das teilweise sehr hart geführte Duell ausgeglichen und trotzdem lagen die Einheimischen zur Pause hinten.

 

Kampf bis zur letzten Minute

Der in der Pause für Silvan Baumann eingewechselte Christoph Zurfluh hätte seinen Arbeitstag in der 51. Minute beinahe perfekt gestartet. Er unterlief einen zu kurz geratenen Rückpass der Verteidigung, brachte den Ball jedoch nicht am wiederum gut reagierenden Schlussmann vorbei, Glück für die Gäste. Eine Zeigerumdrehung später kam Bernhard Loretz wiederum aus ca. 30m an den Ball, er fackelte nicht lange und zog mit einem satten Schuss aufs Tor. Diesmal hatte auch der Torhüter nichts mehr entgegenzusetzen und so stand es nach diesem Traumtor verdient 1:1 unentschieden. Mit dem Resultat im Rücken bekamen die Einheimischen mehr Sicherheit am Ball, liessen diesen besser laufen und hatten nun etwas mehr Kontrolle übers Spiel. Die Gäste erspielten sich keine zwingenden Chancen mehr aus dem Spiel, konnten jedoch mit diversen Standards Gefahr vors Tor bringen. In der 79. Minute dann die Führung für die Urner! Nachdem die erste Chance von Fabian Gerig knapp vor der Linie noch geklärt werden konnte, war er beim anschliessenden Eckball wiederum genau am richtigen Ort und konnte den Ball glücklich ins gegnerische Tor ablenken. Diese Führung ging in der zweiten Halbzeit aufgrund der Spielanteile und des Kämpferherzens der Einheimischen sicherlich in Ordnung. Ab da versuchten sie das Spiel zu kontrollieren und nichts mehr zuzulassen. Trotzdem waren es die Gäste welche kurz vor Spielschluss noch mit einer Grosschance den Ausgleich hätten erzielen können. Aber es sollte nicht mehr sein und so Pfiff der an diesem Abend geforderte Schiedsrichter Stöckli die Partie ab.

 

Sieg im Spiel um Platz 3

Mit diesem Sieg gegen Horw steht man nun nach 8 Runden mit 16 Punkten auf dem 3. Platz der Tabelle. Nun steht am nächsten Wochenende nochmals ein Spitzenteam mit Meggen gegenüber. Die Luzerner welche lediglich mit einer Niederlage und stolzen 7 Siegen ebenfalls neu in dieser 3. Liga sind, werden sicherlich nochmals ein harter Prüfstein für die De Oliveira/Walker- Elf. Die beiden Spiele gegen den Spitzenreiter Rothenburg und den Aufstiegskandidaten Horw haben es aber gezeigt, die Erstfelder müssen sich in der momentanen Verfassung vor keinem Team verstecken und haben auch am nächsten Wochenende wiederum die Chance auf eine Überraschung.


12.10.2019

Meisterschaft
2
1
Austragungsort: Sportanlage Pfaffenmatt
Zuschauer: 100
Schiedsrichter: Roger Stöckli
Tore: 2' 0:1 Horw; 52' 1:1 Bernhard Loretz; 77' 2:1 Fabian Gerig
Aufstellung Heimteam: Markus Bürgler, Sven Tresch (85‘ Nando Eller), Michael Traxel, Fabio Tresch (79‘ Fredi Euler), Silvan Baumann (46‘ Christoph Zurfluh), David Epp, Matthäus Baumann, Janick Gisler (88‘ David Schuler), Bernhard Loretz, Michael Arnold, Fabian Gerig
Aufstellung Gastteam: Oliver Omlin, Sandro Leyers, Sydney Lechner, Florian Fallegger (22’ Dino Fischer), David von Holzen, Marco Suter, Jason Fuhrer, Marco Preite, Adrian Vögtli, Daniel Blum (53’ Adrian Heer), Lucca Bühler (28’ Alain Studer)